Rettet das Ronneburger Hügelland!

Vergangene Beiträge

Hügelland vor geplanten Windrädern schützen

veröffentlicht am 28. Juli 2017
Quelle: Gelnhäuser Neue Zeitung vom 21.7.2017

 

Eure Unterstützung: Stellungnahmen zum TPEE

veröffentlicht am 23. Juli 2017

Wir brauchen Eure Unterstützung

Die Offenlage des Teilplans erneuerbare Energie ist in die zweite Runde gegangen. Im Rahmen dieser Offenlage können Gemeinden, Vereine, Institutionen und Bürger ihre Einwände gegen geplante Windkraftvorrangflächen vorbringen.

 

Wie Ihr wisst, sind Ronneburg und seine angrenzenden Gemarkungen Büdingen-Eckartshausen sowie Gründau-Mittel-/Niedergründau von den Planungen massiv betroffen. Wenn wir nicht aktiv werden, ist absehbar, dass unsere Dörfer von 230 m hohen Windkraftanlagen umzingelt werden.

 

Erfreulicherweise zieht die Gemeinde Ronneburg mit der Bürgerinitiative „Rettet das Ronneburger Hügelland e. V.“ künftig an einem Strang. Das ist auch wichtig, aber: auch wenn das bekannte Vorhaben (zukünftige Fläche 475a) der Stadt Büdingen im Moment auf „Eis liegt“, sollte sich niemand in Sicherheit wiegen und dem Glauben verfallen, dass da „eh nichts kommt“. Sind Vorrangflächen in den Teilplänen erst mal festgeschrieben, wird es noch schwerer Windkraftanlagen zu verhindern.

 

Die Gemeinde, die Bürgerinitiative und der Burgfalkner werden ihre Einwände vorbringen. Aber es ist extrem wichtig, dass auch möglichst viele Bürgerinnen und Bürger sich äußern. Die Planungskammern in Frankfurt und Darmstadt müssen einen massiven Widerstand der betroffenen Bevölkerung, also von uns, spüren!!

 

Die Abgabefrist endet am 02. Juni 2017. Viel Zeit bleibt also nicht.

 

Dazu ein Hinweis: Ronneburger müssen Einwände leider zweimal geltend machen. Einmal beim Regionalverband FrankfurtRheinMain und einmal bei der Regionalversammlung Südhessen, da die geplanten Anlagen von unterschiedlichhen Institutionen beplant werden.

 

Wo bezieht man Stellung?

 

Dieser Link führt zu den Unterlagen der Regionalversammlung Südhessen:

 

https://rp-darmstadt.hessen.de/irj/RPDA_Internet?cid=99f53294d4166a36cf4c4331c137306b
Stellungnahmen können hier bis zum 2. Juni 2017 schriftlich, per Fax oder per E-Mail abgegeben werden:
Regierungspräsidium Darmstadt
III 31.1
Wilhelminenstraße 1 – 3
64283 Darmstadt

Fax: +49 (6151) 12 8914
E-Mail:  Stellungnahmen-TPEE@rpda.hessen.de

 

Dieser Link führt zu den Unterlagen des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain:

 

https://www.region-frankfurt.de/News/index.php?mNavID=2629.7&sNavID=2629.7&La=1#1
Hier stehen Ihnen vier Wege offen:

  • Sie können Ihre Stellungnahme direkt in unser Onlineformular eingeben.
  • Sie können Ihre Stellungnahme per E-Mail schicken. Unsere E-Mailadresse lautet: beteiligung@region-frankfurt.de.
  • Sie können Ihre Stellungnahme auf dem Postweg senden. Unsere Anschrift lautet: Regionalverband FrankfurtRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, Stichwort: TPEE – Entwurf 2016.
  • Sie können Ihre Stellungnahme mündlich zur Niederschrift abgeben. Bitte kommen Sie hierzu während der Offenlage in unsere Geschäftsstelle (Mo. bis Do. von 9 bis 17 Uhr, Fr. von 9 bis 13 Uhr).

 

Wie bezieht man Stellung?

Gründsätzlich  :

  • Fläche nennen, um die es geht
  • Anschrift, Adresse,
  • Beschreibung der Einwände. Relevante Kriterien sind:
    • Artenschutz
    • Denkmalschutz
    • Landschaftsbild
    • Wasser
    • Gesundheit

Hier noch ein paar Ideen für Texte: Textbausteine

Kontakt zu uns: info@rettet-das-ronneburger-huegelland.de

 

Kundgebung

veröffentlicht am 20. April 2017

Kundgebung am 15.3.2017 in Ronneburg

Eine Aufgabe des Vereins  „Rettet das Ronneburger Hügelland“ ist die sachliche, objektive Information der Bürger rund um das Thema Windkraft. Hierzu arbeiten wir mit hochkarätigen Fachleuten zusammen. Daher schien es uns selbstverständlich, mit unserem Verein „Rettet das Ronneburger Hügelland“ bei der Infoveranstaltung der Hessen Agentur am 15.3.2017 aktiv dabei zu sein. Wir sind insbesondere auch deshalb von unserer Teilnahme ausgegangen, weil es bei dieser Veranstaltung keine Vorträge mit anschließender Diskussion geben wird, sondern nur Infostände in der Halle stehen. Wir haben daher einen  Antrag auf Zuteilung eines Standes gestellt.

Dieser wurde von Bürgermeister Andreas Hofmann abgelehnt. Er hatte sich diesbezüglich mit der Hessen Agentur abgestimmt. Die Begründung war fadenscheinig und zeigt einmal mehr, dass die Hessen Agentur den klaren Auftrag hat, die Kommunen bei der Umsetzung des EEG zu unterstützen und die Bürger entsprechend zu beeinflussen. Neutrale Information sieht anders aus.

Das Vorgehen von Bürgermeister Andreas Hofmann ist insofern ungewöhnlich, als die Anwesenheit von Bürgerinitiativen bei vergleichbaren Veranstaltungen der Hessen Agentur vollkommen normal war.

Der Verein „Rettet das Ronneburger Hügelland“ hat deshalb offiziell eine Kundgebung angemeldet: Sie findet statt am Mittwoch, den 15.3.2017 ab 16 Uhr 30 vor der Mehrzweckhalle in Hüttengesäß. Anschrift: 63549 Hüttengesäß, Ahornstraße, Ulmenweg oder Tannenweg.

Unsere Experten

  • Dr. Detlef Ahlborn, 2 Vorsitzender der Vernunftkraft Deutschland,
  • Rolf Zimmermann, Kreistagsabgeordneter und Vorsitzender Vernunftkraft Hessen
  • und die Falkner der Ronneburg haben ihr Kommen zugesichert.

Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer!

Kontakt: info@rettet-das-ronneburger-huegelland.de

Windkraft, Wunsch und Wirklichkeit/ Infoveranstaltung am 17.2.2017

veröffentlicht am 11. März 2017